DWIH-Schwerpunktthema 2021 - Gesellschaft im Wandel: Auswirkungen der Pandemie

© Getty Images/janiecbros

Die Deutschen Wissenschafts- und Innovationshäuser (DWIH) thematisieren 2021 die Folgen der Corona-Pandemie und setzen dabei vielfältige fachliche und internationale Akzente.

Was bedeutet das Coronavirus für die Globalisierung? Wie wirkt sich die Pandemie langfristig auf wirtschaftlichen Austausch und vielschichtige Vernetzung aus? Die Folgen der Corona-Krise sind in nahezu allen Bereichen des privaten und öffentlichen Lebens spürbar. Zugleich verdeutlicht die Pandemie den Wert von internationalem Austausch, Wissenschaft und Innovationskraft.

Die Entwicklung und Verteilung eines Impfstoffs ist dabei nur die offensichtlichste Aufgabe. Die Pandemie stellt grundsätzliche Fragen an neue Wege des wirtschaftlichen Wachstums, an Innovationen von Stadtentwicklung über Mobilität bis zu nachhaltiger Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion. Die weltweite Ausnahmesituation führt auch zu einer Neubewertung, was entscheidend ist für gesellschaftlichen Zusammenhalt und den Dialog von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik.

Die Corona-Pandemie im Fokus des DWIH-Netzwerks

Mit dem DWIH-Schwerpunktthema 2021, „Gesellschaft im Wandel: Auswirkungen der Pandemie“, zeigen die Häuser in New York, São Paulo, Moskau, Neu-Delhi und Tokyo Wege auf, wie der globalen Herausforderung der Pandemie mit internationaler Vernetzung begegnet werden kann.

Weiterführende Informationen zur Wahl des DWIH-Schwerpunktthemas 2021 finden Sie auf der Website des DWIH-Netzwerks .

In den USA wurde die Impfstoffentwicklung schnell vorangetrieben. Der erste für den Vertrieb in den USA zugelassene Impfstoff wurde in deutsch-amerikanischer Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Industrie entwickelt. Trotz dieses Erfolgs verdeutlicht und verschärft die Pandemie in den USA politische und gesellschaftliche Gräben. Politik, Wissenschaft und Medien müssen zunehmend um das Vertrauen der Bevölkerung kämpfen. Millionen von Menschen wurden arbeitslos, wobei die Armen und Communities of Color überproportional betroffen waren. Die Pandemie entfachte neue Diskussionen über soziale Benachteiligung, gerechte Gesundheitsversorgung und politische Partizipation, auch vor dem Hintergrund der „Black Lives Matter“-Bewegung und der Präsidentschaftswahl.

Mehr als medizinische Fragen

Fragen von medizinischer Forschung und Gesundheitsversorgung stehen schon länger im Fokus des DWIH New York, zuletzt etwa bei einem Web-Talk zur Bedeutung der Künstlichen Intelligenz in diesem Feld. Mit seinem „Future Forum“, das seit 2019 hochkarätige Expertinnen und Experten aus zahlreichen Fachgebieten versammelt, wird das DWIH New York 2021 die Corona-Pandemie behandeln, auch weit jenseits medizinischer Fragen.