Forschungs- und Innovationspolitik

© iStockphoto

Wie genau wird Forschungspolitik in den USA eigentlich gemacht? Wer berät politische Entscheidungsträger in Fragen der Wissenschaft und Innovation? Wir befassen uns mit den Grundlagen der Forschungs- und Innovationspolitik und schauen uns Schlüsselpositionen und zentrale Einrichtungen an.

Die Forschungs- und Innovationspolitik in den USA wird sowohl auf bundesstaatlicher als auch auf Bundesebene beschlossen. Auf Bundesebene fungiert das Office of Science and Technology Policy als Beirat des Präsidenten der Vereinigten Staaten zu Fragen der Wissenschaft, Forschung und Entwicklung. Das Weiße Haus agiert als Exekutive und kann bei der politischen Entscheidungsfindung oder Umsetzung helfen; in der Regel trifft jedoch der Präsident politische Entscheidungen nicht allein.

Andere Regierungsausschüsse, wie

beraten den Kongress.

Zusätzlich zu diesen Regierungsstrukturen hört der Kongress auch Empfehlungen nichtstaatlicher Organisationen, wie

Der Kongress ist das gesetzgebende Organ der USA und das wichtigste Instrument für die Gestaltung der individuellen Forschungs- und Innovationsrichtlinien.

Gemeinsam legen Präsident und Kongress den Bundeshaushalt fest, einschließlich der für Forschung und Entwicklung bereitgestellten Mittel. Auf bundesstaatlicher Ebene gestalten sich die Finanzierungsbeiträge zu Forschung und Entwicklung unterschiedlich. Eine Momentaufnahme dieser Unterschiede ist diesem Bericht 2015 über die nach Bundesstaaten gestaffelten F+E-Ausgaben zu entnehmen.

Neben der staatlichen Finanzierung und den Fachverbänden stellen verschiedene Konzerne hohe Summen für Forschung und Entwicklung zur Verfügung.

Informationen über die aktuellen Entwicklungen in der Wissenschaftspolitik der USA und Deutschlands erhalten Sie im DWIH NY Newsfeed oder folgen Sie uns auf Twitter. Sie können Führungskräfte und Entscheidungsträger auch auf unseren Veranstaltungen kennenlernen.