Team

Erfahren Sie mehr über die Menschen, die hinter dem DWIH New York stehen, und ihre unterschiedlichen Tätigkeiten und Aufgabenbereiche.


Brisch, Benedikt
Direktor

Mehr...

Benedikt Brisch übernahm im Januar 2019 die Leitung des DWIH New York sowie die Leitung der DAAD-Außenstelle New York. Nach dem Masterstudium in Geschichte, Slavistik und Politikwissenschaft an der Universität zu Köln begann er seine Tätigkeit beim DAAD in Bonn. Ab 1998 koordinierte er ein Stipendienprogramm für russische Absolventen, dass von der deutschen Wirtschaft finanziert wurde.

Während seiner Zeit als stellvertretender Direktor der DAAD-Außenstelle in Moskau von 2000 bis 2004 war der Schwerpunkt seiner Arbeit die Entwicklung kofinanzierter Stipendienprogramme. Von 2005 bis 2014 war er für den akademischen Austausch zwischen Deutschland, Osteuropa und Zentralasien verantwortlich, wo der DAAD eine wachsende Zahl von Projekten im Bereich der transnationalen Bildung fördert. Von 2015 bis zu seiner Abreise nach New York City war er Leiter der Abteilung für Stipendien in Europa und Nordamerika beim DAAD in Bonn.

 


Roessler, Dr. Gerrit K. 
Programmkoordinator
gerrit.roessler@dwih-newyork.org

Mehr...

Dr. Gerrit K. Rößler ist Programmkoordinator des Deutschen Wissenschafts- und Innovationshauses (DWIH). Er leitet das Tagesgeschäft des DWIH und unterstützt den Geschäftsführer bei der Strategieentwicklung. Er ist auch für den Ausbau des weitreichenden Netzwerks und der Partnerschaften des Hauses sowie für die Sichtbarkeit seiner Aktivitäten in der Wissenschafts- und Innovationsgemeinschaft verantwortlich.

Vor seiner Zeit am DWIH war er von 2012 bis 2017 Leiter des German Academic International Network (GAIN) in New York City. Gain ist eine gemeinsame Initiative des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und der Alexander von Humboldt-Stiftung. Dr. Rößler konzipierte und organisierte Veranstaltungen, Workshops und Schulungen zur Unterstützung deutscher Forscher in Nordamerika bei ihrer beruflichen Weiterentwicklung. Im In- und Ausland hat er zahlreiche Vorträge gehalten und in verschiedenen Zeitschriften Essays zum Aufbau und zur Pflege internationaler Netzwerke und Unterstützungsstrukturen für mobile Forscher veröffentlicht.

Dr. Rößler promovierte 2013 an der University of Virginia in deutscher Literatur und Kultur; davor absolvierte er 2007 das erste Staatsexamen in Musik und Englisch an der Universität Dortmund, Deutschland. Von 2011 bis 2012 arbeitete er als Assistant Adjunct Professor am Queens College, CUNY

 


Oellrich, Nadja 
Programmverantwortliche
nadja.oellrich@dwih-newyork.org

Mehr...

Nadja Oellrich ist Programmverantwortliche im Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus (DWIH). Zu ihren Aufgaben gehören das Eventmanagement und die allgemeine Büroverwaltung.

Vor ihrem Eintritt in das DWIH arbeitete Frau Oellrich als Programmkoordinatorin an der Jacobs University Bremen in Deutschland im Rahmen eines einjährigen Studienprogramms. Dort sammelte sie Erfahrungen und Fähigkeiten in der Leitung von akademischen Studiengängen, institutionellen Partnerschaften und Veranstaltungen sowie im Marketing und in der Studienberatung.

Frau Oellrich hat einen M.S. in Neurowissenschaften von einem Erasmus Mundus-Programm (Doppelabschluss von der Free University Amsterdam, Niederlande, und der Universität von Coimbra, Portugal) und einen B.S. in Biochemie und Zellbiologie. Erfahrungen in den sozialen Neurowissenschaften sammelte sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in Lissabon, Portugal.

 


Johnson, Jarred 
Kommunikationsbeauftragter
jarred.johnson@dwih-newyork.org

Mehr...

Jarred Johnson ist Kommunikationsbeauftragter im Deutschen Wissenschafts- und Innovationshaus. Er ist verantwortlich für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit, darunter für den monatlichen Newsletter des DWIH, dessen Website und Social-Media-Präsenz. Zuvor war Herr Johnson Kommunikationsbeauftragter im Deutschen Generalkonsulat Chicago.

Jarred Johnson hat einen B.A. in englischer Literatur und Deutsch von der Western Kentucky University. Nach seinem Abschluss verbrachte er ein Jahr in Saarbrücken, Deutschland, wo er als Lehrassistent für Englisch im Rahmen des Fulbright Scholar Program an zwei Gymnasien unterrichtete. Neben der Kommunikation liegen seine Hauptinteressen im kreativen Schreiben und im wirtschaftlichen Wandel der ehemaligen Industriewirtschaften, insbesondere in seiner Heimat in den Appalachen.