Die Biden-Präsidentschaft und internationale Wissenschaft

© iStock

DWIH New York Direktor Benedikt Brisch reflektiert über die neue Biden/Harris Administration und die Aussichten für den deutsch-amerikanischen Austausch in Wissenschaft und Forschung.

In allen Bereichen der Gesellschaft machen sich die Menschen Gedanken darüber, welche Auswirkungen die Biden-Präsidentschaft auf ihre Arbeit und ihr Leben haben wird. Das Gleiche gilt für Vertreter und Vertreterinnen der Forschung, der Industrie und des internationalen Austauschs einschließlich des DWIH New York.

“Es wurde eine neue Administration gewählt, die der Wissenschaft und der weltoffenen Kultur höchste Priorität gibt, die Top-Talente an den US-Universitäten willkommen heißen möchte.”
Direktor Benedikt Brisch

Am Montag, den 18. Januar, sprach DWIH-Direktor Benedikt Brisch, zugleich Leiter der DAAD-Außenstelle New York, in einem vom DAAD veranstalteten Expertengespräch zum Thema „Joe Biden – President for Science? Neue Perspektiven für die transatlantischen Wissenschaftsbeziehungen“.

In einer Pressemitteilung des DAAD und einem Radiointerview mit dem Deutschlandfunk informierte Direktor Brisch zudem über die nächsten vier Jahre der Wissenschaftsbeziehungen.

 

Sehen Sie sich dazu die Aufzeichnung des Expertengesprächs an:

Sehen Sie sich dazu die Aufzeichnung des Expertengesprächs an:

Zum Aktivieren des Videos klicken Sie bitte auf das Vorschaubild. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an den jeweiligen Anbieter übermittelt werden. Auf YouTube ansehen